Die Homepage des Festivals: BDZ Eurofestival 2014

 

eurofestival zupfmusik 2014

Ein Festival der Vielfalt und Spitzenleistungen

 

Von Steffen Trekel ….. Das weltweit größte Festival für Zupfinstrumente vom 29.5. bis 1.6.2014 in Bruchsal nähert sich mit Riesenschritten. Der Plan mit knapp 30 Veranstaltungen ist mit etwa 100 Orchestern, Ensembles und Solisten und knapp 30 Konzerten prall gefüllt. Nicht nur die Größe des Festivals, sondern auch die einzigartige Ansammlung von Spitzenkräften der Zupfmusik sucht ihresgleichen.

 

 

Nationale und intenationale Spitzenorchester

 

Als Appetithappen hier ein Überblick über die gemeldeten Teilnehmer zur Veranschaulichung des hohen Leistungsniveaus:

 

  • Neben einigen hervorragenden und preisgekrönten deutschen Vereinsorchestern (z.B. Ensemble Roggenstein, Mülheimer Zupforchester oder Mandolinen- und Gitarren-Orchester Ötigheim) werden bis auf eine Ausnahme alle deutschen Landeszupforchester, dazu einige Landesgitarren- und Seniorenorchester auftreten. Aufgrund der Struktur der Landesorchester mit ihren ausgewählt guten Spielern gehören die Orchester zum besten, was die Zupfmusikwelt zu bieten hat. Dass sie mit insgesamt 13 vom BDZ initiierten Auftragskompositionen bekannter und anerkannter Komponisten auch von der Literatur her besondere Akzente setzen, lässt uns gespannt auf ihre Auftritte blicken.

 

Neben den deutschen Vertretern werden viele ausländische Spitzenorchester nach Bruchsal reisen und die Konzerte mit ihrer landestypischen Orientierung bereichern. Ihre Ausrichtungen, die sich von der deutschen Spielweise durchaus deutlich unterscheiden, werden viele spannende Farben in die Konzertprogramme bringen. Wir freuen uns z.B.

  • mit dem „Kataoka Mandolin Ensemble“ und

  • dem sinfonisch ausgerichteten „Kubota-Philomandolinen-Orchestra“ auf zwei Spitzenorchester aus Japan,

  • mit dem „Orchestra dell´Academia Internationale di Mandolino” unter der Leitung von Carlo Aonzo

  • mit dem “New American Mandolin Ensemble” auf ein mit Profis und Semiprofis besetztes Orchester aus den USA,

  • mit dem “Israeli Plectrum Ensemble” auf eines der wenigen Orchester Israels,

  • sowie auf weitere hervorragende Zupf- und Gitarrenorchester aus Australien, Österreich, Frankreich, Türkei, Luxemburg, Tschechien, Schottland und den Niederlanden.

 

 

Profis aus aller Welt

Neben den Orchestern ist traditionell das Eurofestival auch eine Plattform, auf der sich Profis aus aller Welt ein Stelldichein geben. Wir freuen uns auf die ganze Welt der Mandoline und Gitarre in verschiedensten Besetzungen:

 

  • Mit dem Mandolinisten Brian Oberlin konnte ein Juwel der amerikanischen Jazz- und Swingszene gewonnen werden, der mit seiner sympathischen und Art sein Publikum von der ersten Minute an in seinen Bann zieht.

  • Die Russin Rada Krivenko, die in den letzten Jahren fast alle internationalen Wettbewerbe weltweit gewonnen hat, wird sich im Duo mit Flöte präsentieren.

  • Das „Mare-Duo“ (Annika und Fabian Hinsche) wird zusammen mit einem Streichquartett eine Uraufführung eines Werkes von Jaime Zenamon spielen.

  • Ein ganz besonderer Genuss wird sicher auch das Duo „Cafe Para Dos“ mit Ricardo Sandoval (Venezuela) und Matthias Collet (Frankreich)

  • oder das venezolanische „Trabuco-Trio“ mit landestypischer Musik auf höchstem Niveau.

  • Auch „alte Bekannte“ der Szene wie Natallia Korsak und Nikolai Maretski, werden wieder dabei sein, diesmal im „Ensemble TonArt“ mit der französischen Mandolinistin Sabine Marzé und einer Pianistin.

 

  • Weitere internationale Künstler:

- Milchkaffee-Trio (Russland)

- Duo Senese (Italien)

- Alon Sariel und Michael Tsalka (Israel)

- Tan Hua (China) mit Pipa

- Chris Acquavella (USA) im Duo mit Stefanie Rauch

- NovMandolin Ensemble (F)

- und viele mehr, die hier nicht alle aufgezählt werden können.

 

  • Aus Deutschland werden mit dem

- Duo Consensus,

- Duo Trekel-Tröster,

- Duo Tewes-Gerstmeier,

- „Sixty1Strings“ (mit der Mandolinistin Anne Wolf, Gitarre und Harfe),

- „Brescianello-Trio“ (2 Barockmandolinen + Laute mit Steffen Trekel, Olga Dubowskaja und Johannes Tappert) bekannte Formationen konzertieren.

 

  • Interessant werden auch die Auftritte der beiden Solisten Annette Schneider und Silvan Wagner, die selbst begleitete eigene oder mittelalterliche Lieder vortragen.

 

  • Mit Spannung darf z.B. auch das „Killifisch-Quartett“ (Performance mit Aquarium) oder die vom Zupforchester der Musikschule Esslingen aufgeführte Oper „The Fairy Queen“ von Henry Purcell erwartet werden.

 

Kammermusik und Kinderkonzert

 

Ganz besondere Höhepunkte bieten die jugendlichen Kammermusiker, die alle Konzerte im Bürgerhaus mit Beiträgen bereichern werden. Von einer 9jährigen Sologitarristin bis zu Jugendlichen in den höchsten Jugend-Musiziert-Altersgruppen werden ausnahmslos mit größten (teilweise mehrfachen) Wettbewerbs-Ehren ausgezeichnete junge Musiker zeigen, was man schon in jungen Jahren auf unseren Instrumenten leisten kann.

 

Noch jünger wird es beim Kinderkonzert mit dem Titel „Eusebius „Ich bin der Stärkste im Land“ Funkenflieg: Wie Eusebius aus Versehen ganz wo anders landet und dabei auch noch allerhand erfährt...“ Dabei werden die drei Kinderorchester ZIRLIBO (Zwickau), Klampfenbande (Obernburg) und die „Vivaldi-Mäuse“ (Karlsfeld) ein buntes und spannendes Programm (nicht nur) für Kinder ab 6 Jahren präsentieren.

 

Große Instrumenten- und Notenausstellung

 

Der Dreh- und Angelpunkt wird wie schon 2010 das große Bürgerzentrum mit seinen beiden Sälen und der Musikalienausstellung sein. Aber auch diesmal gibt es weitere besondere Spielstätten. Besonders stimmungsvoll erwarten uns die Nachtkonzerte im Bruchsaler Schloss. Die zwei zauberhaften Säle und die Hofkirche werden im Zeichen hochwertiger Kammermusik stehen. Erstmals gibt es auch Konzerte in der nur etwa 100 Meter entfernten historischen Stadtkirche mit ihren 600 Plätzen. Und auch das daneben liegende Rathaus wird von den Zupfmusikern „eingenommen“ (Ausstellungen, Klangwerkstätten).

 

Open Air und Zupfer-Party

 

Besonders viel Aufmerksamkeit durch die Bevölkerung Bruchsals wird sicher wieder die Open-Air-Bühne erfahren, die an zwei Tagen und zur großen Zupferparty am letzten Abend unterhaltende Zupfmusik vom Feinsten liefert. Auftreten werden dort Interpreten verschiedenster Ausrichtungen von der Weltmusik-Formation „HeavyClassicEnsemble“ (mit Malte Vief, Jochen Ross und Mathias Hübner) bis zur Jan-Masuhr-Band, von internationalen Größen wie August Watters (USA), Jouni Kouskimäki (Finnland), Stephen Lalor (Australien) bis zu deutschen Zupf- und Gitarrenorchestern.

Der Open-Air-Höhepunkt wird sicher die Zupferparty sein, mit hochkarätigen Musikern wie dem bekannten Amsterdams Gitaar en Mandoline Duo (Wiesenekker), Brian Oberlin (USA), Cafe Para Dos (Venezuela/Frankreich) und dem fantastischen Trio mit Carlo Aonzo (Mandoline), Loris Lombardo (Schlagzeug) und Claudio Bellato (Gitarre), das Musik zwischen Jazz und American Folk bietet. Wir sind guter Hoffnung, dass Petrus ein Fan guter Zupfmusik ist und die Open-Air-Bühne mit bestem Wetter versorgt!.

 

Kindermusical als Schlusskulisse

 

Abschluss und einer der Höhepunkte des Festivals: Das große Kindermusical am Sonntagvormittag. Sabine Geis wird mit ihrer unnachahmlichen Art die Große Bühne des Bürgerhauses mit vielen Kindern, Musikern, Kulisse, Musik, Schauspiel u.v.m. in ein großes Theater verwandeln. Ein Bleiben bis zum Schluss des Festivals lohnt sich also auf jeden Fall!!!

 

 

Zupfmusiker der Welt,

reist vom 29. Mai bis 1. Juni 2014

zum „eurofestival-zupfmusik“ nach Bruchsal -

es lohnt sich !!!!!!