30. Mai – 2. Juni in Friedrichshafen
 
Das Festival
Programmübersicht
 
Das Festival

Die Teilnehmer und Besucher des letzten, 1998 ausgerichteten Musikfestivals erinnern sich sicher gerne an die Tage in Friedrichshafen, die durch das schöne Ambiente des Graf-Zeppelin-Hauses, direkt am Ufer des Bodensees gelegen, eine besondere Note bekamen. Alles war unter einem Dach: Konzerte, Noten- und Instrumentenausstellung, auch Gastronomie. Im großen Foyer war die Atmosphäre geradezu angetan, Kontakte zu pflegen oder zu knüpfen, bei den Verlegern an den Notenständen zu fachsimpeln, sich beim Instrumentenbauer die neuesten Trends anzuschauen oder auch in gemütlicher Runde mit Blick auf den Bodensee den Tag zu genießen. Selbst die Uferwiesen wurden bei strahlendem Sonnenschein besonders von der Jugend mit in das Festival integriert. Zu den drei Konzertsälen waren es jeweils nur ein paar hundert Schritte, und so konnte man in Muße Musik und Kommunikation erleben.

In diesem Jahr lädt der BDZ seine Mitglieder und auch in- und ausländische Gäste zum Bundesmusikfest wieder nach Friedrichshafen ein, das als "eurofestival zupfmusik 2002" von Donnerstag, den 30. Mai bis Sonntag, den 2. Juni 2002 stattfindet. Neben den schon oben beschriebenen attraktiven Rahmenbedingungen hat das Programm in diesem Jahr etwas Besonderes zu bieten: der Titel "100 Jahre Zupfmusik" wird mit Sicherheit jeden ansprechen und neugierig machen, der selbst Zupfmusik macht und/oder liebt. Hier wird für alle, für Jung und Alt Gelegenheit sein, die Entwicklung der letzten 100 Jahre in Musik, Wort und Bild zu erleben oder aber auch durch die aktive Teilnahme gestaltend mitzuwirken.

– Die Konzerte –

In den Konzerten mit dem Titel "Zeitbilder" erklingen Werke der 30er-Jahre bis zur heutigen Zeit, aufgeführt in chronologischer Reihenfolge. Dass die ausführenden Orchester die "Lieblingswerke" dieser Jahrzehnte zum Vortrag auswählten, ist selbstverständlich. So werden z.B. neben der Sinfonietta von Hermann Hungerland aus den 50er-Jahren Werke von Hübschmann und Wölki aus den 60er-Jahren erklingen, oder die Werke Siegfried Behrends aus den bewegten 70ern. Fehlen darf natürlich nicht der Klang der 20er-Jahre. "Das große Mandolinenorchester" mit vollem Bläsersatz wird präsentiert, das auch im Jahre 2002 die Herzen der Zupfer höher schlagen lässt.

Viele beliebte Werke der letzten 30 Jahre werden in den Konzerten mit dem Titel "Zeitgenössisch" vorgestellt, und sehr erfreulich, sozusagen als Indikator für die Fortschrittlichkeit der Orchester in unserem Verband, steht die Aufführung vieler Werke, die in den letzten Jahren entstanden sind. Die beliebte Alte Musik wird ebenso nicht fehlen, und die Freunde der Musik von Mozart, Bach, Dittersdorf und Röser werden sicher auf ihre Kosten kommen. Aber auch besondere Programme machen den Konzertbesuch attraktiv, z.B. ein Konzert mit dem Titel "Belcanto". Hier wird virtuose italienische Musik erklingen, romantisch und folkloristsch. Die vielen ausländischen Gäste werden die Programme abrunden mit Musik ihrer Heimatländer. Da wird uns bestimmt viel Schönes und Hochinteressantes geboten.

Etwas Besonderes vebirgt sich hinter dem Titel "Nachtcafé". Hier kommt die Jugend für die Jugend und alle Junggebliebenen mit Pop, Blues und Latin zu Wort. Nach dem Konzert am Samstagabend, einem internationalen Konzert, wird ein gemeinsames Abendessen in die Fete, diesmal ohne Programm, überleiten. Das Eröffnungskonzert und auch das Abschlusskonzert werden mit sehr außergewöhnlichen Programmen aufwarten. Diese werden aber noch nicht verraten, denn ein wenig Neugier ist ein guter Motor für die Fahrt nach Friedrichshafen.

– Die Workshops –

Die morgendlichen Veranstaltungen in Wort und Musik richten den Blick sowohl nach vorne als auch auf unsere Vergangenheit und Geschichte. Im Workshop "Brennpunkte der Zupfmusik" beleuchten Prof. Dr. Matthias Henke die Zeit von 1900 bis 1925 und Gerda Schmitt die Jahre des Nationalsozialismus. In einem weiteren Vortrag mit vielen Musikbeispielen berichtet Erhard Fietz über die Entwicklung der Zupfmusik in der ehemaligen DDR.

Nach vorne gerichtet ist natürlich das Angebot für die Jugend im BDZ: sie wird am Samstagmorgen eine Präsentations- und Mitmachveranstaltung anbieten. Gleichzeitig wird "das Forum" mit Musikerpersönlichkeiten und Poliikern unsere Zukunft erkunden und planen. Das immer größer werdende Interesse des BDZ an einer Vernetzung mit der Gitarristenszene wird demonstriert durch eine Veranstaltung der EGTA. Mit der Präsentation der Arbeit der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen durch ihren Direktor Reinhard Froese wird die Heimat der Fortbildungsarbeit des BDZ gezeigt.

– Ausländische Teilnehmer –

Auch das Ausland ist wiederum aktiv vertreten und wird Einblicke geben in andere Spielliteratur und Stilauffassungen. Neben Studiendelegationen aus vielen europäischen und außereuropäischen Ländern nehmen aus den Niederlanden das "Mandoline-Ensemble The Strings", aus der Schweiz das Ensemble "Tarallucce", aus Italien der "Circolo Mandolinistico Euterpe Bolzano", aus Österreich das "Austrian Cecilia Ensemble", aus Dänemark das "Københavns Mandolinensemble", aus Finnland das "Highregisterorchestra", aus Belarus das "Maretzki-Quintett", aus Russland das "Classic Domra Ensemble", aus Schweden die "Westra Aros Mandoliners" und aus Japan das "Tokyo Mandolin Miyata Gakudan" teil. Aus den USA haben sich das "Nashville Mandolin Trio" und das "Uptown Mandolin Quartet" angesagt. Mit anderen Orchestern aus Frankreich, Luxemburg, Italien, Kroatien und England sind die Planungen noch nicht abgeschlossen.

– Preisträger –

Sicherlich interessant werden auch die Begegnungen mit den Preisträgern internationaler Interpretationswettbewerbe des vergangenen Jahres. So stehen zum Beispiel Kozo Ohnishi, der Gewinner des Mandolinenwettbewerbes der Japan Mandolin Union des Jahres 2001, sowie Katsia Prakopchyk, die Gewinnerin des Mandolinenwettbewerbes der EGMA, der in 2001 in Bologna ausgetragen wurde, auf dem Programm. Auch frühere Peisträger wie Michael und Gertrud Tröster, Caterina Lichtenberg und Jochen Roß nehmen an dem Festival teil, um nur einige zu nennen.

– Gitarrenensembles –

Zum Kernanliegen der Gesamtveranstaltung gehört auch, die Zupfmusik mit ihren vielen Facetten vorzustellen. Ein wichtiger Aspekt wird das Musizieren im Gitarrenensemble sein, das in den letzten Jahren eine dynamische Entwicklung genommen und zunehmende Bedeutung für die Musizierpraxis in Musikschulen und bei Privatmusiklehrern gewonnen hat. Unter anderem stellen sich mit dem Gitarrenorchester "Juventa Musica Hoyerswerda" und dem "Gitarrenensemble Rheine" zwei Preisträger des Deutschen Orchesterwettbewerbes vor.

– Resümee –

Ein Musikfest, das sich sehen und hören lassen kann. Wir heißen die schon zahlreich Angemeldeten herzlich willkommen und rufen die noch Unentschlossenen auf, die Reise nach Friedrichshafen zu unternehmen. Es lohnt sich für alles: für die Musik, für das Wiedersehen mit Zupfmusikern aus allen Ländern und es lohnt sich der schönen Umgebung wegen, denn das ist Urlaub mit Musik.

Programmübersicht
Donnerstag, 30.5.
10 – 20 Uhr  Fachausstellung Instrumente, Noten, Tonträger, Saiten, Zubehör...
11 Uhr Eröffnungskonzert (€ 8,- / erm. € 5,-)
JZO Nordrhein-Westfalen (D), JZO Baden-Württemberg (D)
15 Uhr Zeitspuren (€ 10,- / erm. € 6,-)
Circolo Mandolinistico "Euterpe" Bozen (I), MO Neuenhain (D), Württembergisches ZO (D), Saarländisches JZO (D)
15 Uhr Belcanto (€ 10,- / erm. € 6,-)
Quartetto Colori (D), Detlef Tewes & Hartmut Klug (D), Ensemble Tarallucce (CH)
20 Uhr Concerti (€ 14,- / erm. € 9,-)
GE Rheine (D), Saiten-Ensemble Steglitz (D), Sächsisches LJZO (D), Bayerisches LZO (D)
20 Uhr Klassiker der Zupfmusik (€ 14,- / erm. € 9,-)
MO "Rurtal" Koslar (D), "fidium concentus" (D), GME Zell (D), Classic Domra (RUS)
23 Uhr Nachtcafé I
Jouni Koskimäki (FIN), Ensemble "Japc" (D)

Freitag, 31.5.

9 – 20 Uhr  Fachausstellung Instrumente, Noten, Tonträger, Saiten, Zubehör...
9.30 Uhr Workshop Brennpunkte der Zupfmusik (€ 5,- / erm. € 3,-)
Referate und Musikbeispiele zur Geschichte des orchestralen Zusammenspiels mit Mandoline und Gitarre
Prof. Marga Wilden-Hüsgen, Gerda Schmitt & Erhard Fietz
10 Uhr Workshop Kurze Finger auf langen Saiten (€ 5,- / erm. € 3,-)
Referat zum Thema "Schülergitarren", u.a. Gitarrengröße, Unterrichtspraxis etc.
Michael Koch (EGTA)
14 Uhr Klangwerkstatt "M"
Klangliche Vorstellung augesuchter Mandolinen der ausstellenden Instrumentenbauer
Caterina Lichtenberg
15 Uhr Zeitgenössische Zupfmusik (€ 10,- / erm. € 6,-)
GO "Juventa musica" Hoyerswerda (D), Hessisches ZO (D), LJZO Thüringen (D), LJZO Brandenburg-Berlin (D)
15 Uhr Magic Mandolin (€ 10,- / erm. € 6,-)
Nikolai Maretzki & Andrei Fedziankou (Belarus), Radim Zenkl (USA)
17 Uhr Vorstands-Kolloquium (€ 5,- / erm. € 3,-)
Offene Fragestunde zu allen Aspekten der Vorstandsarbeit
20 Uhr 100 Jahre Zupfmusik (€ 14,- / erm. € 9,-)
MKG Wuppertal & Mülheimer ZO (D), Badisches ZO (D), Saarländisches ZO (D)
20 Uhr Internationales Konzert (€ 14,- / erm. € 9,-)
Københavns Mandolinensemble (DK), Gradsko mandolinsko "Sanctus Domino" Split (Kroatien), Austrian Cecilia Ensemble (A), Tokyo Mandolin Miyata Gakudan (Jap)
23 Uhr Nachtcafé II
Amsterdams Gitaar en Mandoline Duo (NL), MONsters (D)

Samstag, 1.6.

9 – 20 Uhr  Fachausstellung Instrumente, Noten, Tonträger, Saiten, Zubehör...
10 Uhr Workshop Neue Wege ins Orchester (€ 5,- / erm. € 3,-)
Praktische Informationen in Wort und Ton zur Motivation und Bindung junger Leute
Melanie Lemm & Utz Grimminger
14 Uhr Klangwerkstatt "G"
Klangliche Vorstellung augesuchter Gitarren der ausstellenden Instrumentenbauer
Marlo Strauß
15 Uhr Preisträger-Konzert (€ 10,- / erm. € 6,-)
Jochen Ross & Jens-Uwe Popp (D), Takaaki Shibata (Jap), Kozo Onishi & Isao Kitaguchi (Jap), Katsia Prakopchyk & Jan Skryhan (Belarus)
15 Uhr Zeitbilder (€ 10,- / erm. € 6,-)
Spielgemeinschaft Niederwürzbach-St. Ingbert (D), Zupfquintett Capriccio (D), Grenzland ZO (D), Berliner ZO (D)
17 Uhr InfoBörse der BAK Trossingen
R. Froese stellt die Bundesakademie Trossingen und ihr Fortbildungsangebot für Gitarristen, Ensembleleiter etc. vor
19 Uhr Zupfmusik heute (€ 14,- / erm. € 9,-)
LZO Berlin (D), JGO Baden-Württemberg (D), ZO Rheinland-Pfalz (D), LZO Nord (D)
19 Uhr Europäisches Konzert (€ 14,- / erm. € 9,-)
Club des Mandolines de Remiremont (F), Mandoline-Ensemble "The Strings" (NL), Orchestra di Mandolini e Chitarre "Citta di Brescia" (I), Ensemble à Plectre d'Esch-Alzette (L)
21.30 Uhr  Begegnungsabend (€ 12,50)

Sonntag, 2.6.

9 – 11 Uhr  Fachausstellung Instrumente, Noten, Tonträger, Saiten, Zubehör...
11 Uhr Kammermusik-Matinée (€ 12,- / erm. € 8,-)
Duo Muñoz-Pavón (L), André Burguete (D), C. Lichtenberg & B. Engelhardt (D/A)
– Änderungen vorbehalten –

Festivalkarten, die zum freien Eintritt in alle Konzerte, Workshops und Seminare berechtigen und außerdem eine Festschrift, je ein Mittagessen am Donnerstag, Freitag und Samstag sowie den Besuch des Begegnungsabends inkl. Buffet beinhalten, sind zum Preis von € 105,- (erm. € 65,-) erhältlich.

Karten können per E-Mail an grambow [at] bdz-online.de bestellt werden.